Glücklich, glücklicher am glücklichsten – drei Booster zu mehr Glück

Von Jan Grabow

Glücklich sein. Möchten wir das nicht alle? Gerade in Zeiten von Social Media, in denen man vieles Preis gibt, scheint die Frage nach dem persönlichen Glück immer mehr in den Vordergrund zu rücken.

Fitnessdrinks, #healthyfood und die scheinbar perfekten beach bodys haben sich in Zeiten von Instagram, zu einem ganz eigenen Trend entwickelt. Doch was genau hat das mit dem persönlichen Glück und vor allem mit natürlichen Glücksboostern zu tun? Fast alle, so scheint es, ernähren sich mittlerweile bewusst und gesund. Aber wieso der ganze Hype? In einer Zeit, in der die Entwicklung und die Digitalisierung so schnell voranschreiten wie nie, sind immer mehr Menschen auf der Suche nach Antworten bezüglich ihres eigenen Wohlbefindens. Wie kann ich dafür sorgen, dass mein Körper all dem Stress standhält? Wie bleibe ich gesund, möglichst lange jung und wie kann ich das Beste aus mir herausholen?

 

1. Meditation – sich eine kleine Auszeit gönnen.

Auch das seelische Glück, scheint immer mehr in den Fokus zu rücken. Im Buddhismus, wird die Frage des Glücks unabhängig von den äußeren Umständen betrachtet. Vielmehr wird der Fokus auf das Innenleben gelegt. Glück bzw. glücklich sein, ist im Buddhismus eher eine Entscheidung, die man bewusst trifft. Es ist ein Zustand, den man mit Hilfe unterschiedlicher Methoden erreichen kann. Meditation ist eine davon. Es ist wichtig, sich auch mal Zeit für sich zu nehmen und den eigenen Gedanken einen Raum zu geben; ganz ohne Bewertung. Das kann eine ganz neue Form der Zufriedenheit kreieren. Durch den bewussten Fokus auf das Selbst, lernt man sich nicht nur besser kennen, sondern fängt auch an, einen objektiven Blickwinkel für die eigenen Probleme und negativen Gedanken zu bekommen. Dies führt nachweislich zu einem glücklicheren Leben.

 

jacob townsend 284325 unsplash 1024x683 - Glücklich, glücklicher am glücklichsten – drei Booster zu mehr Glück

 

2. Bewegung – den inneren Schweinehund überwinden.

Es ist allseits bekannt, dass Bewegung glücklich macht. Ein typisches Szenario: Vor dem Fitnessstudio oder beim Joggen ist der innere Schweinehund ganz groß. Anschließend fühlt man sich großartig und ist stolz, die kleine Herausforderung gemeistert zu haben. Selbst wenige Minuten der Anstrengung lösen diesen Effekt schon aus. Glückshormone entfachen, Stress abbauen und das eigene Selbstwertgefühl steigern, all das sind schöne Effekte von Sport, die glücklicher und zufriedener machen.

 

ev 625717 unsplash 1024x675 - Glücklich, glücklicher am glücklichsten – drei Booster zu mehr Glück

 

3. Ernährung – Du bist, was Du isst.

Auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist ein wichtiger Einflussfaktor für das eigene Wohlbefinden. Neumodische Begriffe wie Super- und Powerfoods sprießen plötzlich aus allen Ecken. Die Auswahl ist riesengroß. Lebensmittel wie Bananen, Ananas, Pflaumen, Trockenfrüchte aber auch Vollkornnudeln, -brot und -reis sind nachweislich stimmungsaufheiternd.

 

blog6 1024x704 - Glücklich, glücklicher am glücklichsten – drei Booster zu mehr Glück

 

“Aber sind wir mal ehrlich, manchmal packt uns einfach die Lust auf etwas Süßes.”

Die ein oder anderen werden jetzt vielleicht an Schoki und Eis denken. Gerade in den warmen Sommertagen, plagt uns jedoch schnell das schlechte Gewissen, wenn wir uns unserem süßen Zahn hingeben. Ein innerer Konflikt entsteht. „Es ist sooo lecker“, denkt der Verstand, während die Vernunft uns schon auf dem Laufband sprinten sieht. Und so entstehen schlussendlich zwei Szenarien: Man versucht all die süßen Verführungen im Supermarkt zu ignorieren, was eine Menge Selbstdisziplin erfordert oder man ergibt sich kampflos dem Drang und muss sich im nächsten Moment eine Moralpredigt seines eigenen Gewissens anhören.

Wer kennt diesen Zwiespalt aus Versuchung und Disziplin auch? Sich ständig etwas zu verbieten, löst jedoch dauerhaft ein schlechtes Gefühl in uns aus. Deshalb ist es umso wichtiger, die passende Balance für sich zu finden und keine Scheu davor zu haben, neue Dinge in die Ernährung zu integrieren. Solltet ihr dennoch weiterhin einen scheinbar unbesiegbaren Gegner in den kleinen Verführungen namens Eis und Co. sehen – aufgepasst! Was passiert, wenn sich der Cheat day zukünftig als gesund gestalten lässt; ganz ohne schlechtes Gewissen. Mittlerweile gibt es immer mehr Produkte, die das ermöglichen. Der gesündere und natürliche Cheat mit 100% Geschmack.

Was esst ihr am Cheat Day und welche gesunden und natürlichen Produkte begeistern Euch? Erzählt uns gerne mehr in den Kommentaren.

Wer mal wieder Lust auf etwas Süßes hat, kann mit dem Storefinder direkt das nächste NOMOO Eis in der Nähe finden.