Food Startup 2018 – Wir haben unseren ersten Award!

Von Jan Grabow

Das war ein wichtiger Meilenstein letzte Woche: Wir haben unseren ersten Award gewonnen! NOMOO wurde von der StartupCon und der Lebensmittelbranche zum Food Startup 2018 gekürt. Wie das Ganze verlaufen ist, und welche Emotionen dabei hoch kamen, erfahrt ihr in diesem Artikel.

 

Es war Dienstag, der 18. September 2018: Ein unglaublich heißer Tag mit über 30 Grad. Das perfekte Eiswetter. Die vielleicht vorerst letzte Hitze in diesem Jahr konnte allerdings nicht in die LANXESS Arena dringen. Dort fand nämlich die StartupCon statt; eine der größten Gründerkonferenzen Deutschlands. In diesem Rahmen wurde auch gemeinsam mit der Lebensmittel Praxis das FOOD Start Up 2018 gesucht. Die Lebensmittel Praxis ist eine der wichtigsten Fachzeitschriften in der Lebensmittelbranche. Einzelhändler legen sich diese Zeitung förmlich unters Kopfkissen, so wichtig ist sie.

 

Um überhaupt auf die Fachjury “losgelassen” zu werden, musste man erstmal die erste Runde – das Publikumsvoting – bestehen. Die drei Start Ups mit den meisten Online Votes wurden nämlich überhaupt erst offiziell nominiert. An dieser Stelle möchten wir uns nochmal von ganzem Herzen bei Euch bedanken. Ohne Eure fleißigen Online-Stimmen, hätten wir die erste Runde gar nicht passieren können. DANKE!

 

Und dann lag alles in den Händen der Jury. Keine Einflussnahme mehr: Jetzt musste NOMOO den prüfenden Augen von versierten Fachleuten standhalten, die das Food Startup 2018 suchen und war auf sich allein gestellt.

 

Die Verleihung – die Spannung steigt!

Wie unglaublich doll das Herz gepocht hat, als die Preisverleihung dann endlich startete. Der innere Wunsch den Award nach Köln zu holen, war so stark. Während ich mir insgeheim Hoffnungen machte, versuchte Jan sich eher auf ein Nicht-Gewinnen einzustellen, damit die Enttäuschung im Fall der Fälle nicht so groß ist. Kluger Schachzug, der sich bei mir allerdings nur schwer umsetzen ließ. Der Kopf wollte nicht so richtig. Wie heißt es so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Es ging los: Erst wurde die Kategorie Food-Tech / Services gekürt, dann ging es weiter mit den Drinks und last but not least Food. Bei jedem Gewinner wurde eine Laudatio von einem der Juroren gehalten. In der Kategorie Drinks gewann Philosofee (Cold Brew Coffee). Der Juror betonte, wie wichtig es sei, dass die Produkte innovativ sind und bisher noch kaum in der Form auf dem Markt erhältlich. In dem Moment meinte Jan zu mir: “Das war´s. Wir können nicht gewinnen, weil alle immer denken, veganes Eis gibt es ja schon und dieser Keksteig zum Naschen ist auch nominiert. Das ist ja ganz neu jetzt. Niemand blickt dahinter, dass wir mit veganem Eis anders sind.”

Wo Jan Recht hatte, hatte er Recht. Auch ich fing langsam an, mich mit dieser Wahrheit abzufinden. So viele Gedanken auf einmal. Im Kopf ratterte es gewaltig: Es kann doch nicht sein, dass wir nie zum Zuge kommen. Unser Produkt ist einzigartig und innovativ. Denn welches Eis bringt schon so viel Geschmacksintensität mit wie NOMOO und sieht dabei noch so top aus? Es muss einfach mal klappen mit den Awards. Währenddessen wollte das Herz nicht aufhören zu pochen.

 

Das Ergebnis – NOMOO ist das Food Startup 2018!

Dann ging´s los: Die Kategorie Food wurde gekürt. “Pock, pock, pock, pock.” Über die Lautsprecher wurde Herzklopfen eingespielt, als wenn mein eigenes Herzklopfen nicht ausreichen würde. Oh je, festhalten: Am Liebsten wollte ich jetzt den Raum verlassen. So schlimm war plötzlich die Aufregung. Und dann hieß es: “Der Gewinner in der Kategorie Food 2018 ist ….. (lange Pause) NOMOO.”

 

Food Startup 2018

 

WOW! Das Adrenalin schoss sofort raus. Was für ein glücklicher Moment. Raus aus dem Stuhl und hoch auf die Bühne, selbst die beiden Juroren bemerkten, wie sehr Jan und ich strahlten. Endlose Freude. Die Trophäe aus Glas wurde mir in die Hände gedrückt. Uff wie schwer, richtiges Glas. Die Urkunde mit der Aufschrift “Food Startup 2018” ging an Jan und dann gab es eine Laudatio, die sich hören lassen konnte.

 

Die Konkurrenz war stark, keine Frage; sogar aus Österreich. Dennoch hatte sich die Jury einstimmig für NOMOO entschieden. Warum? Weil NOMOO die Vorteile von veganem Eis mit einem unglaublich intensiven Geschmack kombiniert und das Eis dadurch für alle zugänglich macht. “Das gibt es so noch nicht auf dem Markt”, betonte der REWE Vertriebsbereichsleiter Herr Weiß, “NOMOO hat allen leuchtende Augen beschert und in der Jurysitzung hat sich das Eis nicht lange halten können, so lecker fanden wir´s.”

 

Unser Fazit und die Ziele für NOMOO

Endlich mal jemand, der es verstanden und auf den Punkt gebracht hat! Dennoch wurde Jan und mir nochmals klar: Das Eis muss man einfach probieren und sich selbst überzeugen, denn sonst läuft es Gefahr als veganes Eis zu Unrecht diskreditiert zu werden. Vegan ist für manche Menschen immer noch eine Bezeichnung für “schmeckt nicht” und “Verzicht”. Dass vegan auch Genuss und lecker bedeuten kann, wollen wir mit NOMOO beweisen und freuen uns, dass wir tagtäglich Menschen damit begeistern und überraschen können.

Der Tag an dem wir das Food Startup 2018 geworden sind, wird auf jeden Fall fett in den Kalender eingetragen. Schönes Datum übrigens: 18.09.18 (wo doch die 18 meine Lieblingszahl ist ;-)).

P.S.: Schon 2017 haben wir uns für den FOOD Start Up Award beworben und sind damals noch nicht einmal nominiert worden. Sicherlich waren wir auch einfach zu früh dran und noch viel zu klein. Dennoch: Hört niemals auf, an Euch selbst zu glauben und macht immer weiter. Die Mühe wird sich auszahlen! 

Nochmals herzlichen Dank für Eure tolle Unterstützung und Hilfe uns zum FOOD Start Up 2018 zu machen!

Euer NOMOO Team

 

Food Startup 2018 

Wie hat Euch der kleine Gedanken-Einblick gefallen? Habt ihr bereits ähnliche Erfahrungen gemacht? Schreibt uns Eure Gedanken gerne in die Kommentare.